Sicher einkaufen
Idosell security badge

Abstand zwischen den Heizkabeln 8 oder 16 cm?

2023-09-18
Abstand zwischen den Heizkabeln 8 oder 16 cm?

Die richtige Heizleistung bestimmt die Effizienz des gesamten Systems und damit den Komfort, auf den sich die Bewohner verlassen können. Wenn die Heizkabel zu weit voneinander entfernt sind, wird keine optimale Wärme erreicht. Auch die Verteilung der Wärme auf dem Boden wird beeinträchtigt. Erfahren Sie, wie Sie eine Fußbodenheizung für Ihr Haus richtig auslegen.

Merkmale von Flächenheizungen für Wohnhäuser

Eine typische Heizungsanlage mit Heizkörpern ist punktförmig. Heißes Wasser fließt in einen Wärmetauscher, einen Heizkörper, und dieser gibt die Wärmeenergie an die Umgebung ab. Diese Art von Lösung hat jedoch einen Nachteil - die wärmste Luft befindet sich immer in der Nähe des Heizkörpers, während der am weitesten vom Heizkörper entfernte Punkt immer noch kalt sein kann.

Die Fußbodenheizung für das Wohnzimmer oder die Küche ist eine oberflächliche Lösung. Die Wärmeaustauschfläche soll so groß wie möglich sein. Die ideale Umsetzung einer solchen Idee wäre es, die Rohre einmal nebeneinander zu verlegen. Technisch ist dies jedoch weder möglich noch wirtschaftlich. Um die Kosten zu senken, werden die Heizkabel mit einigem Abstand zueinander in Reihen verlegt. Aus diesem Grund ist die Temperaturverteilung nicht vollkommen gleichmäßig.

Die Verteilung der Wärmeflächen hängt von der Leistung des Heizsystems und dem Abstand zwischen den Heizkabeln ab. Um komfortable Bedingungen zu erreichen, müssen diese Parameter richtig gewählt werden.

Wovon hängt die Temperaturverteilung auf dem Boden ab?

Um die Temperatur in jedem Bereich des Fußbodens genau bestimmen zu können, müssen sehr viele Faktoren berücksichtigt werden:

  • Die bereits erwähnte Heizleistung bestimmt, wie viel Wärme von den Drähten selbst erzeugt wird. Je weiter die elektrische Heizquelle entfernt ist, desto niedriger wird die Temperatur sein.
  • Die Dichte der Verlegung des Kanals in der Fundamentplatte. Es kann davon ausgegangen werden, dass die Hälfte des Abstands zwischen aufeinanderfolgenden Kabelabschnitten den Radius bestimmt, innerhalb dessen die Anlage die Fundamentplatte beheizen muss. In der Praxis überschneiden sich die Wärmeabgabefelder, was jedoch keinen Einfluss auf die Schätzung der erforderlichen Kabelleistung hat.
  • Dicke der Fundamentplatte. Je größer die Masse des Estrichs ist, desto mehr Wärme kann er speichern. Gleichzeitig ist die Temperaturverteilung auf der Oberseite gleichmäßiger.
  • Art des Bodenbelags. Dies wird oft vergessen, aber die Art des Bodenbelags in Bad, Küche oder Wohnzimmer hat einen Einfluss auf das Verhalten der Wärmeenergie und die Temperaturverteilung auf der Oberfläche.
  • Die Wärmedämmung des Gebäudes. Sie wirkt sich vor allem auf die Wärmemenge aus, die für die Beheizung des gesamten Gebäudes aufgewendet werden muss. In modernen Gebäuden kann die Installation eines elektrischen Heizsystems geringere Parameter aufweisen als eine gleichwertige Lösung in einem Altbau mit hohem Wärmebedarf.
  • Dutzende von weniger wichtigen Parametern können jedoch letztlich einen erheblichen Einfluss auf die Temperaturverteilung über die Bodenfläche haben.

Die Berücksichtigung aller Parameter erfordert ein hohes Maß an Erfahrung bei der Auslegung einer Fußbodenheizung. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen Fachmann damit zu beauftragen. Im Gegensatz dazu wollen wir uns im Folgenden nur auf eine Variable konzentrieren, um zu verdeutlichen, wie sie sich auf die Effektivität einer Elektroheizung auswirkt.

Elektrische Fußleistenheizung

Die Verlegung von Heizkabeln in der Fundamentplatte ist durchaus üblich. Aufgrund der großen Masse des Fundaments wirkt es ähnlich wie ein Wärmespeicher. So können Sie Ihre Elektroheizung zu einem Zeitpunkt in Betrieb nehmen, zu dem billiger Strom verfügbar ist (durch Photovoltaik oder den günstigeren Nachtstromtarif), während die gespeicherte Energie langsam freigesetzt wird und das Haus noch stundenlang beheizt.

Wie dicht soll das Heizkabel verlegt werden?

Es ist wichtig, die richtige Wattleistung zu wählen. Je mehr Meter Heizkabel Sie im Estrich verlegen können, desto mehr Wärmeenergie wird erzeugt.

  • Nachfolgend sehen Sie zwei Beispiele für die Installation einer Heizung für eine 15 cm dicke Betonplatte.
  • In beiden Fällen wird das gleiche Heizkabel mit 10 W/m verwendet, aber es wird zunächst alle 16 cm verlegt, während im zweiten Fall alle 8 cm verlegt wird.

Heizkabel alle 16 cm

Ein 10 W/m-Heizkabel wurde in der Fundamentplatte in Abständen von 16 cm verlegt. Anschließend wurde eine Analyse der Temperaturverteilung auf der Plattenoberfläche durchgeführt. Wie lauteten die Schlussfolgerungen aus den Beobachtungen?

Das Heizkabel wurde in der Fundamentplatte verlegtTemperaturverteilung mit im Abstand von 16 cm verlegten Heizkabeln.

Im Diagramm sind grüne Balken zu sehen - dies ist die Spur der verlegten Heizkabel. An diesen Stellen erreicht die Temperatur über 28 °C. Aufgrund der großen Abstände hat sich der Raum zwischen den Drähten nicht ausreichend erwärmt und erreicht sogar weniger als 25 °C. Infolgedessen kann die auf diese Weise angesammelte Wärme das Haus nicht beheizen.

Seitenschnitt der Fundamentplatte mit Heizkabel im Abstand von 16 cmSeitenquerschnitt einer Fundamentplatte mit einem Heizkabel im Abstand von 16 cm.

Im seitlichen Querschnitt ist diese Situation noch deutlicher zu erkennen. Man sieht deutlich, dass die Heizkabel in unterschiedlichen Abständen verlegt sind. Die erzeugte Wärme ist jedoch nicht in der Lage, den großen Raum zwischen den Leitern zu erwärmen.

Heizkabel alle 8 cm

In der gleichen 15 cm dicken Betonplatte wurden die gleichen Heizkabel mit 10 W/m verlegt, jedoch in doppelt so großen Abständen. Dies führte zu einem völlig anderen Temperaturverteilungsdiagramm:

Heizkabel für Betonplatten

Temperaturverteilung mit Heizkabeln im Abstand von 8 cm.

Es ist erwähnenswert, dass durch die Verdoppelung der Abstände zwischen aufeinanderfolgenden Heizkabeln die doppelte Heizleistung in einem bestimmten Bereich erreicht wurde. Infolgedessen sind die erreichten Temperaturen deutlich höher. Die Temperaturkurve ist auch flacher, was auf eine gleichmäßige Temperaturverteilung hinweist, bei der nur die Ränder der Fundamentplatte unberücksichtigt bleiben.

Wie sieht es im seitlichen Querschnitt aus?

elektrische BrammenheizungSeitenquerschnitt der Fundamentplatte mit dem Heizkabel im Abstand von 8 cm.

Es ist zu erkennen, dass die Temperaturverteilung viel gleichmäßiger ist. Gleichzeitig ist zu erkennen, dass die Temperatur des gesamten Pfahls viel höher ist und über 40 °C erreicht. Das bedeutet, dass viel mehr Wärmeenergie im Betonestrich gespeichert wurde, die nun für die Beheizung des Hauses für den Rest des Tages genutzt werden kann.

Schlussfolgerungen aus der Analyse der elektrischen Beheizung der Bodenplatte

Beim Vergleich der beiden Fälle ist zu bedenken, dass bei einem Abstand von 8 cm zwischen den Heizkabeln doppelt so viel Kabel verwendet wurde. Die Auswirkungen sind jedoch in den beigefügten Grafiken gut zu erkennen. Im ersten Fall wird die Heizzeit erheblich verlängert, damit die Bramme genügend Wärmeenergie speichern kann. Die erreichte Temperatur erreicht ein Maximum von 29,4°C. Das bedeutet, dass die elektrische Fußbodenheizung neu gestartet werden muss, um das Gebäude wieder aufzuheizen.

Mit mehr Heizkabeln wurde eine deutlich höhere Temperatur der Bodenplatte (36,13°C) erreicht. Obwohl für die Beheizung des Betons mehr Strom benötigt wurde, reichte die gespeicherte Wärme aus, um den ganzen Tag über angenehme Bedingungen zu schaffen. Gleichzeitig konnte der Boden viel schneller auf das gewünschte Niveau aufgeheizt werden.

Bemerkenswert ist auch die gleichmäßige Temperaturverteilung bei der zweiten Option, bei der mehr Heizkabel für das Wohnzimmer oder die Küche verwendet wurden.

Obwohl es den Anschein haben mag, dass eine höhere Heizleistung des Systems einen höheren Stromverbrauch bedeutet, ist das Gegenteil der Fall. Indem Sie die optimale Heizleistung schneller erreichen und länger aufrechterhalten, können Sie von einem günstigeren Tarif oder einer Photovoltaikanlage für Haushalte profitieren. Das Ergebnis sind deutlich niedrigere Heizkosten und ein unvergleichlich höherer Komfort in Ihrem Haus!

Sehen Sie mehr in September 2023

Empfohlen

pixel